Fluorocarbon nicht ohne Vorfachring an normales Monofil knoten!

16.09.2011 17:24 | Tipps für Fliegenfischer

Bei der Verwendung von Vorfachspitzenmaterial aus Fluorcarbon wie zum Beispiel dem von uns empfohlenen Stroft FC1 sollte man vermeiden, dies direkt am gezogenen Vorfach oder direkt an monofilem Polyamid anzubinden:
Ähnlich wie bei der direkten Verbindung von geflochtener und monofiler Schnur führt die unterschiedliche Härte der beteiligten Materialien dazu, daß beim Festziehen des Knotens das festere Material (Geflochtene Schnur oder Fluorocarbon) das weichere Material (Monofil) durchschneiden bzw. beschädigen/schwächen kann.

Beim Fliegenvorfach kann dieser Nachteil leicht durch die Verwendung eines “Pitzenbauer Ringerls”, auch  Vorfachring oder micro-ring genannt, kompensiert werden:
Die Tragkraft eines Vorfaches, dessen Spitze mittels Ringerl angebunden wurde ist in der Regel wesentlich höher als bei direkter Schnur-zu-Schnur-Knotenverbindung. Ist das Ringerl richtig dimensoniert, ergeben sich auch beim Fischen mit Trockenfliegen keine Probleme, da das Ringerl in Verbindung mit dem Vorfach durch die Oberflächenspannung des Wassers schwimmfähig ist.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.